+++ Eine entspannte Sommerpause wünscht allen der Fanclub "Blaues Wunder 2000" +++

2016

28

PRESSEMITTEILUNG

Sitzvolleyballer bereit für Paralympics

August


Zehntägiges Trainingslager in Tailfingen als finale Station vor Rio

Tailfingen/Koblenz, 22.8.16 -"Rio, nos chegamos!", mit diesen Worten beendete Bundestrainer Rudi Sonnenbichler am Sonntag die letzte Einheit im Trainingslager in Tailfingen, nachdem die Mannschaft bereits zehn kräftezehrende Tage in der Sportschule in der Schwäbischen Alb absolviert hatte. "Meine Jungs haben die vergangenen Tage ordentlich Gas gegeben und dabei in jeder einzelnen der insgesamt 48 Trainingsstunden intensiv gearbeitet. Dabei konnten wir das 5-1 System weiter stärken und außerdem unsere Aggressivität im Blockspiel optimieren."

Jedoch hatte das Mannschaftslazarett zwischenzeitlich ein paar Neuzugänge zu vermelden: Zuspieler Torben Schiewe erwischte es nach drei Tagen als Ersten. Bei einer imposanten Rettungsaktion verdrehte sich Schiewe so unglücklich den Nacken, dass er einen Tag mit dem Training pausieren musste. Mathis Tigler musste aufgrund eines grippalen Infekts sogar zwei Tage aussetzen. Etwas glimpflicher verlief hingegen die Verletzung von Alexander Schiffler. Obwohl er mit seiner Umkehrplastik zwar recht unglücklich umknickte, konnte er dank eines starken Tape-Verbands nach einem halben Tag wieder ins Trainingsgeschehen eingreifen.

Einen bleibenden Eindruck bei der Mannschaft hinterließen die beiden Standvolleyballer Mats Bastian Gerhard (TVA Fischenich, Aufsteiger 2. Bundesliga) und Benedikt Bauer (GSVE Delitzsch, 2. Bundesliga). "Mats hat uns in dieser Woche nicht nur als Spieler, sondern auch als Trainer großartig assistiert. Mit Benedikt hatten wir einen großen und stämmigen Angreifer dabei, der uns im Blockspiel extrem gefordert hat", resümierte Kapitän Heiko Wiesenthal. Routinier Jürgen Schrapp, der in Rio bereits seine 5. Paralympics erleben wird, konnte sich Sonnenbichlers Worten nur anschließen: "Man hat dem gesamten Team die Vorfreude auf die Spiele in Rio deutlich angemerkt. Dementsprechend haben auch alle trainiert und das Maximum an Leistung an den Tag gelegt. Damit sind wir gerüstet, um am Zuckerhut den deutschen Sitzvolleyball voller Stolz zu präsentieren."

Mit dem Flug um 22 Uhr von Frankfurt aus startet dann am 2. September die "Mission Rio" für die deutsche Truppe.

Am 7. September findet die Eröffnungsfeier im altehrwürdigen Maracana Stadion von Rio statt, bevor Wiesenthal & Co. zwei Tage ins paralympische Turnier eingreifen werden.

Der genaue Spielplan mit den Uhrzeiten wurde bisher leider noch nicht veröffentlicht. Einzig die Spieltage stehen bereits fest:




9. September: 1. Gruppenspiel
11. September: 2. Gruppenspiel
13. September: 3. Gruppenspiel
15. September: Platzierungsspiele
16. September: Halbfinals
18. September: Spiel um Platz 3 und Finale

Im Namen der gesamten Mannschaft möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich für eure Unterstützung bedanken! Egal ob Fan, Sponsor, Gönner, Crowdfunder oder Pressevertreter - ihr ALLE habt uns auf unserer ''Road to Rio'' großartig unterstützt.

VIELEN DANK für euren Support!!!

Kontakt:
Christian Heintz
Teammanager Sitzvolleyball
Aachener Str. 85b
56072 Koblenz

↑↑↑

2016

2

Damals war`s -

Erinnerungen an Katarzyna (Kasia) Zubel

August



Es ist immer wieder erstaunlich, wer so alles auf unsere Website aufmerksam wird. Unverhofft kamen per E-Mail Infos zu Kasia. Vielen Dank an die unbekannte Kerstin!


Wer dem DSC schon länger die Daumen drückt wird sich gern an die sympatische 220-fache polnische Nationalspielerin erinnern, die von 1998 bis 2002 beim Dresdner SC unter Vertrag stand und in ihrer ersten Saison gleich den Meistertitel holte.

Von 1985 bis 1991 spielte sie dann bei BKS Stal Bielsko-Biała, wurde in Folge 4 mal polnischer Meister (1988, 1989, 1990, 1991) und 3 mal Pokalsieger (1988, 1989, 1990).

1992-1996 wurde sie mit Chemik Police 2 mal polnischer Meister (1994 und 1995) sowie 3 mal Pokalsiegerin (1993, 1994, 1995) und belegte einmal den 3. Platz im Europapokal.

Nach der Station DSC ging sie 2002 nach Salzburg. Allerdings meldete der Verein Insolvenz an und so beschloss sie ihre Karriere als Vizemeisterin 2003 bei Danter AZS AWF Poznań.

Seither lebt Kasia in Magdeburg und arbeitet als Physiotherapeutin und Heilpraktikerin.

↑↑↑

2015

1

Vertragsabschlüsse beim DSC
für die Spielsaison 2016/2017:

August



Jocelynn Birks (USA) stößt als dritte Spielerin der University of Illinois zum Kader des DSC.

Erin Johnson (USA) verstärkt das Team und kommt als dritte Mittelblockerin nach Dresden.

Myrthe Schoot (NL) hat den Stift geschwungen und für zwei weitere Jahre beim DSC unterschrieben.

Valérie Courtois (BEL) war in der Saison 2015/2016 mit Ausnahme der kurzen Gastrolle beim DSC vertragslos, hat jedoch in Gent und Kieldrecht mittrainiert.

Dominika Strumilo (BEL) kommt von Asterix Kieldrecht, einem den Dresdner Fans ans Herz gewachsenen belgischen Spitzenklub (mit Spitzenfans!) an die Elbe.

Eva Hodanová (CZ) spielte in der letzten Saison bei PVK Olymp Prag.

Elizabeth McMahon (USA) wechselt vom südkoreanischen Hwaseong IBK Altos zum DSC.

Lucie Smutná (CZ) war im vergangenen Jahr bei Halkbank Ankara unter Vertrag.

Barbora Purchartová (CZ) kommt von NawaRo Straubing nach Dresden.

Mareen Apitz (D) kehrt zurück zum DSC.

Katharina Schwabe (D) verlängerte ihren Vertrag beim DSC.

Jennifer Cross (CAN) Die 24-jährige Nationalspielerin verlängerte ihren Vertrag beim DSC.

↑↑↑

mehr Beiträge:
              
   ↑↑↑