Interview mit:

Myrthe Schoot

27.11.2017


Wir haben uns mal erlaubt, ein wenig von Myrthes holländischem Slang zu kombinieren mit der deutschen "Übersetzung". Myrthe ist eben Myrthe und genau das macht sie so liebenswürdig. (- Peter -)

Danke Myrthe, dass Du mir erlaubst, das Interview mit Dir zu führen.

1. Mit Schwabi gehörst Du aktuell zu den am längsten beim DSC unter Vertrag stehenden Spielerinnen. Was ist für Dich das Besondere beim Dresdner SC?
Ich mag es ganz dolle, Teil der DSC-Familie sein zu dürfen. Ich mag den Verein die Stadt, die Fans und das Level ist super!

2. Wie und wann hat es bei Dir mit dem Volleyball angefangen?
Ich habe angefangen mit Volleyball, als ich 12 Jahre alt war, weil meine Schwester auch Volleyball gespielt hat.

3. Wer waren bzw. sind Deine Vorbilder?
Meine Schwester war mein Vorbild.

4. Was magst Du an der Sportart Volleyball besonders?
Ich mag alles am Volleyball.

5. Was war bis jetzt das Spiel deines Lebens?
Pff, das sind mehrere, aber die EM in Holland 2015 war supergeil!!

6. Lisa Stock war ein Nachwuchstalent vom VCO. Jetzt ist Michelle Petter die zweite Libera beim DSC. Auch Sie stammt vom VCO Nachwuchs. Traust Du Ihr zu, irgendwann Deine Nachfolgerin zu werden?
Na sicher! Michi macht es super gut. In der Vorbereitung hat sie viel Gutes gezeigt und im Training wird Sie besser und besser!!

7. In den nächsten Tagen steht der nächste Fernsehspieltag gegen den SSC Palmberg Schwerin auf dem Programm. Da stehen die 2 Top Diagonalspielerinnen Piia und Lisa sich gegenüber. Was meinst Du, wer das Duell gewinnt?
Wir werden sehen. Ich hoffe natürlich wir!

8. Als Du 2012 von Vilsbiburg nach Dresden wechseltest, warst Du noch auf anderen Positionen im Spiel aufgestellt. Beim Dresdner SC bist Du als Libera gesetzt. Vermisst Du manchmal Angriff, Block oder Aufschlag?
Na klar, aber im Training darf ich manchmal einen "reinhauen", zum Glück.

9. Welchen Ort in Dresden magst Du am liebsten?
Das Elbufer. Und am liebsten bin ich in der Sonne!

10. Du hast in Dresden schon viele Spielerinnen kommen und gehen sehen. Mir als Fan fällt es am Anfang der Saison mitunter schwer, mich auf die vielen "Neuen" einzustellen. Wie lange dauert es bei Euch, bis diese Spielerinnen in der Mannschaft integriert sind?
Gar nicht so lange. Es ist ein Teil der Leistungssports, dass wir oft gute neue Spielerinnen bekommen! Das ist sehr gut!

11. Der DSC hatte seit 2011 gegen die besten Mannschaften in der Champions League gespielt. Schwerin mit einem Großteil der Nationalspielerinnen Deutschlands verzichtet in dieser Saison darauf. Was ist Deine Meinung dazu?
Das ist eine Entscheidung des Vereins.

Vielen Dank für das Interview.


- Bernd -