+++ Rückblick Saison 2009-2010 +++

2010

27

Fahrt zum Europacupspiel nach Kieldrecht

Juli

Hallo liebe Fans des DSC,
nun ist es endlich so weit! Unsere Monika hat ein exklusives Paket geschnürt für alle, die gern mit nach Kieldrecht zum ersten Europacupspiel fahren möchten.

Für Fragen zur Fahrt erreicht ihr unsere Monika Metz unter der in den Formularen angegebenen Telefonnummer im Karstadt Reisebüro.

Das Angebot und den Bestellschein findet ihr hier zum Herunterladen.


Angebot Fahrt nach Kieldrecht

Formular zur Reiseanmeldung

Euer Fanclub

2010

13

Sommerloch???

Juli

Hallo Fans,
um das große Sommerloch auf unserer Homepage etwas zu überbrücken, gibt es heute an dieser Stelle ein Interview, das Ronny mit Heike Beier geführt hat. Er durfte sie mal ein bisschen "löchern" und es kamen einige interessante Antworten zutage.

1. Hallo Heike, du bist ja gerade mit der Nationalmannschaft unterwegs. Wie fühlst du dich und was sind eure Ziele mit der Nationalmannschaft?
Hallo Ronny, mir geht`s gut. Wir stehen gerade mitten im Aufbautraining und man merkt jeden einzelnen Muskel. Dieses Jahr haben wir neben dem Grand Prix zwei weitere Höhepunkte. Zum einen wollen wir uns im September bei der Grand Prix Qualifikation für den Sommer 2011 qualifizieren und zum zweiten gibt es natürlich die WM im November in Japan, bei der wir weit vorn landen möchten.

2. Ist eine Medaille bei der WM ein realistisches Ziel, ihr seid ja doch eine recht junge Mannschaft?
Das ist eine gute Frage. Eine Medaille bei einer WM ist der Traum jeder Spielerin und von jedem Trainer. Wir geben mit Sicherheit alles, um eine Medaille zu gewinnen. Wenn wir an uns glauben, kämpfen und ein bisschen Glück dazu haben, kann es zu einer Medaille reichen. Die einzigen Übermannschaften in der Welt sind meiner Meinung nach momentan Brasilien und Italien. Alle anderen sind auf Augenhöhe. Also eine Medaille ist drin.

3. Lass uns mal ein bisschen in die Vergangenheit zurückgehen. Nach deinem Wechsel von Dresden nach Piacenza: Was war deine größte Herausforderung/Umstellung?
Für mich war die Entfernung zu meiner Familie und meinen Freunden in Dresden eine sehr große Umstellung. Bisher habe ich, ausgenommen von einer Saison in Berlin, immer in Dresden gespielt, da war die Herausforderung in einer komplett neuen Mannschaft und weit weg von zu Hause zu spielen und sich als Spielerin in einer neuen Liga zu behaupten enorm. Bei der Sprache ging es recht schnell. Die Mannschaft hat mir sehr geholfen, indem sie ausschließlich nach nur zwei Wochen italienisch mit mir geredet hat. Das war sehr hart, aber genau das richtige.

mehr lesen

2010

10

Fanclubparty

Juli

Hallo Fangemeinde,
die Spielpause ist lang, der Sommer heiß und 4 Wochen Fußball am Stück mit der Zeit ermüdend. Was tun? Einfach das, was alle machen. Party. Und so war es am Samstag, dem 10. Juli 2010 endlich so weit. Wer Lust hat, kann einen kleinen Bericht dazu unter der Rubrik "Fanclub" lesen.

.

2010

17

Nachtrag

Juni

Hallo liebe Fans des DSC,
So, nun können wir das Datum nachreichen. Die angekündigte Blutspendeaktion findet am 25. September 2010 im Schulsportzentrum am Messering in der Zeit von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr statt. Dort findet auch das Auftaktspiel des VCO statt, da zu dieser Zeit in der Margon-Arena Bauarbeiten geplant sind.

.

2010

4

Eine Bitte an alle DSC-Fans

Juni

Hallo liebe Fans des DSC,
Unter www.blutspendewette.de kann sich jeder informieren, wie der derzeitige Stand der Blutspendewette ist. Zum Augenblick des Einstellens dieses Beitrags liegt die SG Dynamo Dresden mit 106 Spendern vorn (Stand 432 : 538). Das sollten wir doch ändern können, oder?
Zwei wichtige Termine möchten wir schon frühzeitig ankündigen:
Am Freitag, dem 23.07.2010 wird beim DRK-Blutspendedienst auf der Blasewitzer Straße 68-70 in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr nicht nur Blut spenden möglich sein. An diesem Tag werden 4 DSC-Spielerinnen und Micki Dömeland zur Autogrammstunde kommen. Als Sahnehäubchen wird es Freikarten für Spiele der nächsten Saison geben.
Die zweite große Blutspende-Aktion ist zum Auftaktspiel des VC Olympia Dresden in der 2. Bundesliga geplant, das in der Margon-Arena stattfinden wird. Hier wird das DRK eine mobile Blutspendeeinrichtung aufbauen. Den genauen Termin reichen wir noch nach!

Quelle Foto: DRK

2010

21

Pfingsten

Mai




Wir wünschen allen Usern unserer Website ein frohes Pfingstfest und vor allem endlich ein paar warme und sonnige Tage.


Unter "Fanclub" gibt es einen Bericht vom ersten Fanclub-Volleyballspiel im XXL




.

2010

9

DANKE JANA !

Mai



Gestern Abend nach dem Spiel in Potsdam führte Ronny Karrasch das folgende Interview. Mehr zum Spiel und der Abendveranstaltung in Potsdam wird es morgen auf unserer Homepage unter "Spiele" und "Fanclub" zu lesen geben.


zum Foto: Jana wurde der Abschied vom Fanclub ein wenig "versüßt"
(Frank Fröhlich bei der Geschenkübergabe)





Nachgefragt bei ... Jana Gerisch



Jana, jetzt ist deine aktive Karriere zu Ende. Wie fühlst du dich gerade?
Derzeit fühle ich mich sehr gut! Ich genieße noch die schönen Momente vom letzten Heimspiel und jetzt hier in Potsdam.

Was hat den Ausschlag für deine Entscheidung gegeben?
Wenn es am Schönsten ist, sollte man aufhören! Es gab vorher schon mal Überlegungen meine Karriere zu beenden, aber jetzt war der richtige Zeitpunkt dafür.

Was waren deine persönlichen Höhepunkte beim DSC?
Eine tolle Mannschaft, ein tolles Umfeld und tolle Fans!

Gab es auch Tiefpunkte?
Sicherlich gab es auch Tiefpunkte! Ich war einige Male mit mir selber unzufrieden! Ich habe das aber nie der Mannschaft gezeigt, wenn es mir nicht gut ging.

Wie zufrieden bist du persönlich mit der abgelaufenen Saison?
Persönlich bin ich sehr zufrieden! Letztlich bin ich eine Mannschaftsspielerin. Mir geht es nicht darum zu spielen. Der Verlauf der Saison ist sehr schön gewesen. Alex gibt Jedem das Gefühl ein wertvoller Teil des Teams zu sein.

Was wirst du am meisten am Volleyball vermissen?
Das kann ich so noch nicht sagen. Es ist noch nicht so greifbar. Volleyball hat 20 Jahre lang mein Leben bestimmt. Das muss sich erst mal alles finden.

Bleibst du dem Volleyball oder auch dem DSC in irgendeiner Form erhalten?
Ich werde zu den Topspielen natürlich in die Halle kommen. Man kann nicht von heute auf morgen aufhören. Ich werde das Athletiktraining beim DSC weiter mitmachen und dann noch etwas abtrainieren.

Wie kann man sich den neuen Lebensabschnitt von Jana Gerisch jetzt vorstellen?
Ich weiß es selber noch nicht! Beruflich Fuß fassen und letztlich bleibt nach einer Heirat der Kinderwunsch nicht aus. Ich freu mich auch darauf.

Möchtest du zum Abschluss noch ein paar Worte an deine Dresdner Fans richten?
Ihr seid ein tolles und ganz, ganz liebes Publikum! Es ist eine einmalige Atmosphäre und geht über das normale Fanverhalten hinaus. Macht bitte weiter so!

2010

5

3. Stammtisch der Saison

Mai

Das kleine Separée im Foyer der Margon-Arena drohte gestern Abend wieder einmal aus allen Nähten zu platzen. 48 interessierte Fans konnten Mareen, Stephanie, Grit und Frieda sowie Uli Rath und Alex Waibl ihre Fragen stellen.
Gern hätten natürlich alle Anwesenden Gewissheit über den Kader 2010 / 2011 erhalten, doch ein paar Unterschriften fehlen noch und so bleibt die Spannung hoch.
Den Löwenanteil der Fragen fasste diesmal Alex ab, der aber immer wieder geschickt den Ball an seine Spielerinnen weitergab.
Ob Mittelblock, Außenangriff, Diagonal ?? Friederike Thieme und Alex Waibl erklärten die Unterschiede. Auslöser war die Pressemitteilung, dass Frieda "umgeschult" werden soll. Uli erläuterte seinen Aufgabenbereich unter "Chef Alex" und berichtete auf Anfrage, dass Lupo in Kanada gut Fuß gefasst hat.
Alle bedauerten es sehr, dass die Zeit bis zum Start der neuen Saison sehr lang werden wird. In diesem Zusammenhang gab es Informationen zu den Modalitäten des Ligacups, der im k.o.-System ausgetragen wird und diese lange Zeit überbrücken soll.
Als die Fragerunde sich ihrem Ende neigte, drehten wir einfach mal den Spieß um und boten an, uns Fragen zu stellen. Kein bisschen überrascht ergriffen die Mädels sofort die Initiative und zollten dem Dresdner Publikum ein großes Lob. Einhellig die Meinung, dass sich im letzten Jahr stetig die Stimmung in der Halle verbessert hat. Gerade das Engagement der Fans, wenn es mal nicht optimal läuft, wurde von den Spielerinnen und Trainern gelobt.
Unterm Strich zog das Team eine positive Bilanz unter die fast abgeschlossene Saison. Auf die Frage, ob die Saison für den DSC noch weitergehen könnte, antwortete Grit ziemlich schnell: "Ja, aber höchstens noch 1 bis 2 Spiele, die Luft ist raus."

Nach der offiziellen Verabschiedung blieb dann noch Zeit für individuellen Smalltalk und Autogramme.

Viele der Gäste wollen am Samstag beim letzten Spiel der Mädels dabei sein. Und das sind bei weitem nicht die Einzigen, die sich auf den Weg machen werden. Hoffentlich gibt es in Potsdam einen großen Parkplatz! Und eine Halle in Rot und Schwarz.
Macht das Auswärtsspiel zum Heimspiel!

Foto: Hans-Uwe Kilisch

2010

27

Stammtisch

April

Achtung! Änderung!

Liebe Fans des DSC,
es ist wieder so weit! Am Dienstag, dem 4. Mai 2010 um 19.30 Uhr findet der letzte Stammtisch dieser Saison in der Margon-Arena statt! Rede und Antwort stehen werden diesmal: Grit Müller, Stephanie Kestner, Mareen Apitz, Friederike Thieme, Wolfgang Söllner und Uli Rath.

Zur Info: In der Margon-Arena findet vorher eine andere Veranstaltung statt, so dass wir nicht wesentlich vor
20.00 Uhr Einlass finden werden. Bitte beachtet das bei der Anreise!
Wir freuen uns auf Euch und Eure Fragen.

Der Fanclub

2010

20

Eine Bitte

April

Hallo Fangemeinde des DSC, schaut doch mal auf der Website des DVV vorbei und votet für das Bild des Monats!
Hier der Link:

Voting für Foto des Monats

2010

19

Aufruf

April

Liebe Fanclubmitglieder und Fans des DSC,
am Samstag, dem 24. April 2010 findet ab 11.00 Uhr beim DRK-Blutspendedienst auf der Blasewitzer Straße 68-70 die Auftaktveranstaltung des Blutspende-Wettbewerbs der vier bekanntesten Dresdner Sportvereine statt. Die Fans des DSC, der SG Dynamo Dresden, der Dresdner Eislöwen und der Dresden Monarchs treten gegeneinander an für den guten Zweck.

Welchem Team gelingt es, die meisten Fans fürs Blutspenden zu animieren?

Kommt alle in Fankleidung, damit ihr auch als DSC-Fans erkennbar seid!
Bitte beteiligt euch alle rege an dieser Aktion. Sprecht Freunde, Bekannte und Verwandte an und macht Werbung!
Über weitere Termine zu dieser Aktion informieren wir zu gegebenem Zeitpunkt aktuell.
Quelle Foto: DRK

2010

17

E-Mail an den Fanclub

April

Thilo von Hagen, Pressesprecher Deutscher Volleyball-Verband
17.04.2010

Der Fanclub "Blaues Wunder 2000" erhielt die folgende E-Mail und möchte die Anfrage auf diesem Weg gern weitergeben. Viele engagierte Fans, die wir auch bei anderen Volleyballevents treffen, sollten sich nach unserer Auffassung auch dazu äußern können.

Im Fanforum haben wir dazu unter "Fragen an den Fanclub" das Thema "Zur Anfrage von Thilo von Hagen, Pressesprecher DVV" eröffnet und bitten um eure Meinung.
Hier die E-Mail im vollen Wortlaut:

Liebe Bundesliga-Fanclubs,

ich habe Ihre Mailadresse von ihrem Bundesligaverein erhalten und bitte Sie um kurze Aufmerksamkeit: An jedem Wochenende ist es zu sehen und zu hören - für den DVV vor allem beim Pokalfinale zu spüren: Es gibt eine rege Fanszene bei den Volleyball-Bundesligisten. Deshalb gibt es nun die Überlegung, was die Vereine können und gut machen, sollte auch der Dachverband bieten: Deswegen möchte der DVV einen "Fanclub Nationalmannschaft" (einen für Frauen und Männer) gründen.
Der Fanclub soll für Stimmung und Farbe auf den Rängen sorgen und somit die anderen Zuschauer mitreißen, damit das wichtigste Ziel, unsere Teams zu großartigen Leistungen anzustacheln, gelingt. Der DVV bietet ?? wie wir glauben ?? ein interessantes Leistungspaket (was auch immer weiter entwickelt wird) gegen eine kleine Jahresgebühr und möchte damit viele Mitglieder für den Fanclub Nationalmannschaft begeistern und gewinnen. Informationen dazu gibt es zu einem späteren Zeitpunkt von unserer Seite.
Das Ziel des DVV ist es, vor dem Beginn der Nationalmannschaftssaison 2010 (Start mit der EM-Qualifikation der Männer am 28.-30. Mai in Tübingen) einen Fanclub gegründet zu haben.
Mit dieser Mail möchte ich Sie zum einen erstmals über dieses Projekt informieren und zum anderen erfragen, wie Sie und ihr Fanclub zu diesem Thema stehen.
Weiterhin viel Erfolg beim Unterstützen der Teams und hoffentlich bis bald
Thilo von Hagen

PS: Wer Kontaktdaten der Fanclubs Moers, Bottrop und Bühl (Männer) sowie Köpenick, Sinsheim, Aachen, Potsdam, Stuttgart und Wiesbaden (Frauen) hat, schickt mir diese bitte zu bzw. informiert den jeweiligen Fanclub über dieses Projekt.
Thilo von Hagen
Pressesprecher / Press Officer
Deutscher Volleyball-Verband / German Volleyball Federation

2010

1

Ach du dickes Ei

April

Der Fanclub "Blaues Wunder 2000" wünscht
allen Usern unserer Website
ein Frohes Osterfest.


Hoffen wir, dass unsere Mädels ihren verbleibenden Gegnern in dieser Saison noch 3 Eier ins Nest legen.

Zum Endspurt hier noch mal die Termine:

05.04.2010 17.00 Uhr VfB 91 Suhl - DSC
10.04.2010 17.30 Uhr DSC - Schweriner SC
14.04.2010 19.30 Uhr DSC - 1. VC Wiesbaden
17.04.2010 19.00 Uhr Alemannia Aachen - DSC
25.04.2010 14.30 Uhr USC Münster - DSC
01.05.2010 17.30 Uhr DSC - Allianz Volley Stuttgart
08.05.2010 18.00 Uhr SC Potsdam - DSC

2010

21

Was! Für! Ein! Abend!!!

März

In Volleyball-Dresden schienen gestern Abend Ostern und Weihnachten auf einen Tag gefallen zu sein. Nach dem großartigen Sieg unserer Mädels im nationalen Pokalfinale vor zwei Wochen nun Europacup-Sieger!
In der ausverkauften Margon-Arena kannte der Jubel keine Grenzen! Ausgelassen feierten die Zuschauer ihre Idole. Mehr dazu unter "Spiele".
Sehr viele Zuschauer waren der Aufforderung unseres Fanclubs gefolgt und hatten die Halle zur "roten Wand" gemacht. An dieser Stelle von uns ein herzliches Dankeschön an euch alle! Im Jubel ein wenig untergegangen war auch der Dank an die Stadt Dresden, ohne deren finanzielle Unterstützung der DSC dieses Highlight nicht hätte ausrichten können.
Der Dank geht auch an die Geschäftsstelle und alle Helfer, die ringsum hinter den Kulissen gewirkt haben.
Wir als Fanclub wissen selbst, wie viel Arbeit dahinter steckt, um beispielsweise eine Fanfahrt zu organisieren. Wie ungleich größer muss der Aufwand sein, die harten CEV- Auflagen zu erfüllen um so eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen.
Für unseren Fanclub begann der Tag schon gut, als eine Gruppe der polnischen Fans zu uns herüber kam um Fanschals zu tauschen und Anstecknadeln zu verteilten. Die Krönung dann im Spiel unserer Mädels: Die Fans von Impel Gwardia Wroclaw sangen "DSC, DSC!" Auch die Anhänger von Galatasaray Istanbul, zum kleinen Finale auch nur mit kleiner Gruppe angereist, verhielten sich diesmal stets fair. Das tat der gesamten Atmosphäre sehr gut und so etwas macht auch echte Fans aus!
Das Spiel um Platz 3 gewannen erwartet die Istanbulerinnen. Die junge polnische Mannschaft wehrte sich anfänglich recht erfolgreich, konnte aber letztendlich die klare Niederlage nicht abwenden. Da half auch die Unterstützung des Dresdner Publikums nicht. Und die belgischen Anhänger? Leider waren wir nach der Siegerehrung wohl zu sehr mit dem Feiern unserer Dresdner Mädels beschäftigt! Gern hätten wir noch ein Glas gemeinsam mit ihnen geleert. Wir wollen auf jeden Fall im Kontakt bleiben. Versprochen haben es die Fans der Silbermedaillengewinner jedenfalls.
Was kommt als nächstes? Diese Frage stellten wir unserer Tzscherli dann spät am Abend und es kam wie aus der Pistole: ??Nächstes Jahr machen wir das Triple, also Meister, Pokalsieger und Europacupsieger.??
Wenn es nach uns geht, wir sind dabei! Und ihr?

2010

20

Halbfinalspiele im Final Four

März

Dass der DSC sein Halbfinalspiel gegen Impel Gwardia Wroclaw so klar mit 3:0 gewinnt, konnte wohl keiner ahnen. Ob es ein Vorteil war, nur 3 Sätze spielen zu müssen, während das zweite Halbfinalspiel über 5 Sätze ging, werden wir morgen Abend wissen.
Die Teams von Galatasaray Istanbul und Asterix Kieldrecht lieferten sich eine spannende Partie mit sehenswerten Ballwechseln. Im Tiebreak hatten die Damen aus der Türkei dann das Nachsehen gegen die immer stärker auftrumpfenden Mädels aus Belgien.
Das Dresdner Publikum hatte sich recht früh auf die Seite der belgischen Mannschaft geschlagen, da deren Anhängerschaft einfach freundlich und bescheiden herüberkam. Zu allem Pech der kleinen Fangemeinschaft hatten deren Anhänger zwar Trommeln mit, aber die Stöcke vergessen. Kein Problem, unser Fanclub half aus und so feierten die Anhänger von Asterix mit unseren Fans noch eine Weile nach dem Sieg des DSC. Vielleicht ist es ja der Beginn einer Fanfreundschaft über die Grenzen hinaus?
Mehr zum Spiel des DSC unter "Spiele".

Zum Foto: Eine Abordnung der belgischen Fans beim Fanclub "Blaues Wunder 2000"

2010

15

"Rote Wand" wie in Halle/Westfalen

März

Schon seit Tagen machen wir uns Gedanken, wie wir die Margonarena in ein Tollhaus verwandeln können.
Nach dem großartigen Sieg beim Pokalfinale möchte sich der Fanclub erneut als Motivator sowohl für unsere Mädels als auch für die Dresdner Anhängerschaft verstehen. Unsere Idee war, dass die Zuschauer wieder einmal geschlossen als "Rote Wand" erscheinen. Dann noch die richtige Stimmung und wir tragen die Mannschaft zum Sieg! Der DSC hatte wohl gleiche Gedanken und wird an den beiden Final Four ?? Tagen entsprechende T-Shirts zum Kauf anbieten. Also Fans, bereiten wir unserem Team einen großartigen Empfang in Rot.
Nicht zu unterschätzen sind die Anhänger der gegnerischen Mannschaften.
Die bei uns so geschätzte beinahe familiäre Atmosphäre ist nicht überall in Europa anzutreffen. Stellen wir uns also auch auf unfaire Pfiffe usw. ein und begegnen dem durch Geschlossenheit in den eigenen Reihen. Macht alle mit.
Nehmt den Rhythmus auf! Nur gemeinsam sind wir stark.
Euer Fanclub "Blaues Wunder 2000"

2010

10

Empfang der Pokalsieger in der Altmarktgalerie

März

"5-4-3-2-1 ?? Hey !!!" schallte es durch die ansonsten so beschauliche Altmarktgalerie und so manche Omi auf Einkaufstour suchte verschreckt das Weite.
Hintergrund des lautstarken Chores war der Empfang der Stadt Dresden für die Dresdner Olympioniken und für unsere Mädels nach ihrem grandiosen Pokalsieg am letzten Sonntag im Westfälischen Gerry-Weber-Stadion.
Die Oberbürgermeisterin Frau Orosz und Sportbürgermeister Lehmann hielten kurze Ansprachen und auch Wolfgang Söllner dankte der Stadt Dresden für die Unterstützung, ohne die eine Bewerbung für das Final Four am übernächsten Wochenende nicht möglich gewesen wäre.
Da die Ankündigung dieses Empfangs leider erst am Tage durch die Presse erfolgte, konnten entsprechend wenige Fans der Einladung folgen. Klein aber fein war die Schar der Enthusiasten, die sich mit dem Plakat "DANKE MÄDELS !" noch einmal in Szene setzten, sehr zur Freude ihrer Idole. Einmal die Goldmedaille und den Pokal in den Händen zu halten war der Bonus für uns.
Nun aber heißt es, das übernächste Wochenende vorzubereiten. Wir wollen mindestens noch einmal so viel Gas geben wie beim Pokalfinale. Denn zu Hause werden wir mit unseren Trommeln die hoffentlich restlos ausverkaufte Margonarena zum Beben bringen.

2010

8

JAAAA - WIR HABEN DEN POTT !!!

März

"Wir lassen die DVD gleich mal im Player, es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ihr sie euch anschauen wollt!" Das war der Fahrer vom Bus 1. Und recht hatte er!
Wie viel mal wir vor und nach dem grandiosen Sieg das Lied gesungen haben? Es wird wohl keiner mitgezählt haben...

4.15 Uhr, Parkplatz Wallstraße. Schnee. Klirrende Kälte. Vereinzelte Autos kommen an. Verhaltene Stimmung. Wird es heute klappen? Holen unsere Mädels den Pokal an die Elbe? Vom Postplatz her ist laut ein Megafon zu hören.
Dann geht alles schnell. Unser Bus fährt vor und generalstabsmäßig werden Trommeln, Fahnen, Plakate verstaut. Ein paar Flaschen Sekt und Vronis Cateringkisten werden zugeladen, die Fan-T-Shirts, Mützen und, und, und...
Die Stimmung im Bus ist nicht zu toppen. Auch unsere Busfahrer sind locker drauf. Jeder hat das positive Gefühl: Heute klappt es mit dem Sieg!
Die Zeit vergeht wie im Flug und schon stehen wir (mal wieder) vor den Toren des Gerry-Weber-Stadions. Doch diesmal ist alles anders! Kein Frühling, keine Stadtrundfahrt in Bielefeld und dann spielen unsere Mädels auch noch in Blau! Ein wenig abergläubig darf man schon sein, oder?
Was den Organisatoren immer wieder gelingt, ist das Stadion erst eine Stunde vor Anpfiff des Frauenfinales zu öffnen. Da bleibt für eine geordnete Vorbereitung der Choreografien kaum Zeit. Schade eigentlich!
Doch dann geht es los. Unsere Blockfahne flattert unter Hunderten roter Herzen, Plakate und Spruchbänder werden in den Satzpausen aufgezogen. Alle sind mit dem Herzen dabei.
In 2 Stunden und 3 Minuten um mindestens 5 Jahre zu altern, das ist uns wohl allen gelungen. Blasen an den Händen vom Trommeln und Klatschen, trockener Hals und keine Stimme mehr von den Anfeuerungsrufen ?? na und? Unsere Mädels haben den Pokal geholt!
Die Stimmung und Freude zu beschreiben nach dem Abpfiff ist unmöglich. Selbst TV-Übertragungen oder Videomitschnitte vermögen das niemals widerzuspiegeln. Es ist wie ein Virus. Wer einmal in Halle war, will immer wieder mit.
Vereinzelt trudeln die Fans wieder auf ihren Plätzen ein. Ein eisiges Siegerbier an den Ständen im Freien musste sein.
Unsere Trommler hängen in den Seilen. Alles gegeben gegen die zahlenmäßig überlegenen Suhler. Jetzt geht nichts mehr. Verschnaufen bis zur Siegerehrung. Das Männerfinale zieht wie ein Film an uns vorbei. Die ausdauernden Fangesänge der Dürener Anhänger lassen uns neidvoll staunen. Ganz großes Kino!
Und dann ist es so weit. Mit drei großen Plakaten und dem stilisierten Pokal feiern wir unsere Mädels und das Trainerteam bei der Siegerehrung. JAAAA ?? WIR HABEN DEN POTT !
Wie die Heimfahrt verlief? Geschlafen haben wohl die wenigsten. Aber Sekt ist noch übrig. Den brauchen wir nämlich am 21. März in der eigenen Halle. Wer weiß, was jetzt noch alles geht beim Final Four im Challenge-Cup...

2010

7

www.dscfans.de am Start

März

Herzlich Willkommen auf unserer Website!
Mitte Januar 2010 entstand die Idee, einen eigenen Webauftritt des Fanclubs "Blaues Wunder 2000" zu gestalten. Da wir beabsichtigen, einen regen Gedankenaustausch innerhalb der großen Fangemeinde des DSC sowie darüber hinaus auch mit dem einen oder anderen Fan der anderen Volleyballklubs zu pflegen, standen wir vor der Frage: wird ein einfacher Chat-Bereich oder eher ein Forum den Ansprüchen gerecht?
Wir haben uns für ein Forum entschieden, das in den gesamten Webauftritt eingebettet ist.
Da unsere Fachkompetenz beim Programmieren noch in den Kinderschuhen steckt, haben wir uns einen Administrator ins Boot geholt, der uns beratend und helfend zur Seite steht.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die bislang geleistete Arbeit.
Die gesamte Programmierung und Pflege der Website erfolgt in unserer Freizeit und so wird es sicher noch eine Weile dauern, bis weitere Komponenten an den Start gehen können.
In dieser Zeit werden wir auf der Startseite über News und aktuelle Themen berichten.
Wir würden uns freuen, wenn ihr mal wieder vorbeischaut und natürlich ganz besonders, wenn das Forum gut angenommen wird.
Hierzu ist eine einfache Registrierung notwendig, nach der wir euch dann freischalten werden. In der Regel sollte das innerhalb von 24 Stunden erfolgt sein, aber bitte denkt daran, dass wir nicht permanent im Netz sein können. Vielen Dank für euer Verständnis!
Wenn es Fragen oder Probleme dazu gibt, könnt ihr uns gern unter info@dscfans.de kontaktieren.

Die Administratoren des Fanclubs

2010

2

Mit der Lockerheit des 2. Fanstammtisches zum Pokalendspiel

März

Die Fröhlichkeit und Ausgeglichenheit der Mädels am gestrigen Abend lässt auf Großes am Wochenende hoffen...

Zum 2. Fanstammtisch des Fanclubs "Blaues Wunder 2000" waren die Spielerinnen Jana Gerisch, Nicole Schröber, Tesha Harry und Saskia Hippe sowie Jeanette Haseloff, Marcel Wagner und Jens Tietböhl vom Betreuer-/Trainerteam in die Margon-Arena eingeladen worden.
Die Absage der beiden Letztgenannten machte die Runde zur reinen Frauensache.
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, zum nächsten Stammtisch wollen die Beiden gern dabei sein.
Als Überraschung und Motivationsschub hatte Hans-Uwe Kilisch, der die Veranstaltung auch im Bild festhielt, gleich zu Beginn eine Fotomontage für unsere Mädels und den Betreuerstab vorbereitet. Unter dem Motto "Wir sehen uns in Halle?? soll damit die euphorische Stimmung der letzten Heimspieltage ins Pokalendspiel transportiert werden.
Fotos von Hans-Uwe Kilisch sind seit Kurzem auch auf der Homepage des DSC in der Bildergalerie abrufbar.
Als Pressevertreter konnten wir Steffen Grimm von der "Dresdner Morgenpost" begrüßen.
In lockerer Atmosphäre plauderten die Aktiven von ihren weiteren Zielen, von der Vorbereitung aufs Pokalendspiel, von beruflichen Plänen und den Erlebnissen auf ihren Reisen zu den Challenge-Cup-Spielen.
Bereitwillig gab auch Jeanette Haseloff auf die Fragen rund um Fitness und physiotherapeutische Maßnahmen Auskunft.
Für die 38 Anwesenden war es somit ein gelungener und kurzweiliger Abend.

Der Fanclub

2010

27

Glühweinfete

Januar

Alljährlich in der kalten Jahreszeit trifft sich der Fanclub "Blaues Wunder 2000" mit den Spielerinnen zu einem gemütlichen Beisammensein. Am 22. Januar 2010 war es wieder einmal soweit. An vom Fanclub liebevoll eingedeckten Tischen erwarteten wir die Mädels und den Trainerstab nach dem Training.
Bis auf die gesundheitsbedingt leider fehlenden Stefanie Karg und Nicole Schröber waren alle Spielerinnen der Einladung gefolgt. Nach Begrüßungsworten durch Frank Fröhlich auf Fanclubseite und Alex Waibl in Vertretung des Mannschaftskapitäns wurde das kleine Büfett zünftig mit einer Laola eröffnet.
So kam man sich schnell näher und die Scheu der Fans vor den Spielerinnen und umgekehrt wich aufkommender Neugier. Bei sehr lockerer Atmosphäre konnte jeder Fragen an das Team stellen und auch im Gegenzug lernten die Mädels uns sicher ein wenig besser kennen.
Dani Mancuso hatte ihre Eltern und eine Tante mitgebracht, die für eine Woche in Dresden weilten, um sich die neue Heimat ihres Sprosses anzuschauen. Konzentriert lauschten sie den Gesprächen mit den Dresdner Fans, die sich alle Mühe gaben, ihr Englisch zur Anwendung zu bringen. Zum Abschied überreichte der Fanclub einen Bildband von Dresden und Danis Familie versprach, bald wieder einmal nach Elbflorenz zu kommen.
Als kleines Highlight hatten wir einen "Mann der ersten Stunde" der Fanszene eingeladen. Im Laufe der Jahre sind bei Frank Herrmann unzählige Zeitungsartikel, Bilder, Kalender und Merchandising-Artikel zusammengekommen. Mit seiner Sammlung konnte er die Zeit des Damenvolleyballs beim DSC eindrucksvoll dokumentieren. Lustige Bilder erinnerten an "alte Zeiten": vom Aufstieg in die erste Liga bis hin zum Kampf um Meisterschaften und Pokale. Das stieß nicht nur bei den Fanclubmitgliedern sondern auch bei den Spielerinnen auf großes Interesse. Abschließend kann man resümieren: ein wunderschöner Abend, der Lust auf mehr geweckt hat.
Nach mehr als drei Stunden verabschiedeten sich Mannschaft, Trainer und Fans mit dem Versprechen voneinander, wieder eine gemeinsame Feier durchzuführen. Bereits im Sommer soll es das nächste Treffen geben. Dann heißt es: Ab in den Sand zum Beachen und Grillen!

2009

29

Die glorreichen (?) 13 oder:
Wenn einer eine Reise tut...

Dezember

Ein wenig verrückt muss man schon sein, wenn man mit alten Familientraditionen bricht und sich am 2. Weihnachtsfeiertag statt für Gänsebraten in der warmen Stube für klirrende Kälte auf Autobahnraststätten entscheidet.

Und so warteten wir am 26. Dezember 9:45 Uhr in Briesnitz frierend vor einer verschlossenen Bäckerei auf unseren Transfer gen Norden. Wir, das sind 13 Fanclub-Mitglieder (war die Zahl schon ein schlechtes Omen?), machten uns mit dem Kleinbus des VCO (Dankeschön für die freundliche Leihgabe) und einem PKW auf den Weg nach Schwerin. Unterwegs genossen wir auf der Raststätte "Linumer Bruch" das schon legendäre Catering unserer Vroni Tzscherlich, das immer wieder unübertrefflich ist. Nach rund fünf Stunden kurzweiliger Fahrt erreichten wir gegen 15:00 Uhr unser Hotel. Danke Navi, dass du uns an den verschlossenen Hintereingang geleitet hast!

Eine halbe Stunde später war Treff in der Lobby und nach 10 Minuten Fußweg erreichten wir die Straßenbahnhaltestelle zur Fahrt ins Stadtzentrum. Unser erstes Gruppenfoto entstand am Eingang zum sehr übersichtlichen Weihnachtsmarkt, der, wie vorausgesagt, auch wirklich geöffnet hatte. Wenige Meter weiter entdeckten wir in einem Schaufenster die ersten DSChingus, von denen es in Schwerin nur so wimmeln sollte? (Für die weniger in die Materie eingeweihten Leser dieses Artikels sei gesagt, dass wir von Pinguinen sprechen.)
Am ersten Glühweinstand kamen wir nicht vorbei, da die Temperaturen einfach dazu animierten, sich von innen aufzuwärmen. Bei unserem Bummel über den Markt stießen wir auch auf Buden mit Märchenszenen. Die Figuren lehrten nicht nur uns sondern wahrscheinlich allen Kindern Schwerins das Fürchten! Da rege sich noch mal einer über unseren Striezelmarkt auf!

Ein echter Hingucker war das wunderschön beleuchtete Riesenrad, das von einem Teil unserer Gruppe auch getestet wurde. An der Losbude gab es so grandiose Gewinne wie eine Trillerpfeife ("Nur Pfeifen pfeifen") und zu essen so landestypische Spezialitäten wie "Thüringer Wurst" und "Dresdner Handbrot". Höhepunkt des gesamten Marktes war allerdings Elkes Glühweinbude. Als wir uns mit einer Laola outeten, erfuhren wir von der Verkäuferin, dass auch sie Volleyball spielt. Nun wollten wir von ihr einen Tipp für das anstehende Bundesligaduell hören. Die gute Frau meinte: 2:1 für Schwerin. Alex konterte mit einem 2:2 Unentschieden. Von dem Glühwein haben wir sicherheitshalber nur eine Tasse getrunken, man weiß ja nie...

Auf einer Eislaufbahn am Schloss dann schon wieder ein DSChingu, diesmal in Form einer Figur, an der sich ungeübte Eisläufer festhalten können. Schade, der Schnabel war schon abgebrochen. Für das nächste Gruppenbild musste der lustige Gesell allerdings herhalten!
Im Restaurant "Das total unmögliche Wirtshaus" wärmten wir uns schließlich ein wenig auf, trafen die nächsten drei DSChingus in der Dekoration und wähnten unsere Mädels schon in unserer Nähe, als die Hiobsbotschaft kam: "DSC-Bus kaputt, Ölspur, sind erst kurz hinter Berlin." Auweia, das nächste ungute Omen!

Zurück im Hotel okkupierten wir das Zimmer von Vroni. Bei leckerem Wöhrl-Sekt (Danke dem Sponsor!) fühlten wir uns alle gleich um Jahre oder Jahrzehnte jünger (wie ehedem im Ferienlager, wenn alle "auf einer Bude" hockten) und es wurde bis spät abends geklönt und gesnackt (so sagt man doch in Mecklenburg, oder?).

Am nächsten Morgen hieß es bei herrlichem Sonnenschein nach dem Frühstück: auschecken, Taschen verstauen und ab zum Schweriner Schloss. Ein idyllisch gelegenes, grandioses Kleinod der Architektur. Jetzt war unsere Reisefachfrau Monika Metz am Zug, die freundlicherweise die Hotelbuchung und die folgende Schlossführung organisiert hatte.
Ab 11.00 Uhr erhielten wir Einblicke in die Entstehungsgeschichte, die Nutzung des Schlosses zu DDR-Zeiten und das Leben bei Hofe in vergangenen Jahrhunderten.
Auf einem Gemälde (im Hintergrund des letzten Gruppenfotos) zogen schon dunkle Wolken auf (Sinnbild der verlorenen Schlacht, wie unser Schlossführer erklärte). Aber ein weißer Schimmel am Horizont besagten Gemäldes weist auf bessere Zeiten hin.
Und wir haben ihm nicht geglaubt!

Als die schwere Holztür des Schlosses hinter uns zufiel hatten wir nur noch eins im Sinn: Volleyball!

Schnell ging es zur Halle des SSC gefolgt vom schon üblichen Anstellen am Einlass und dann hieß es nur noch: Zusammenrücken, zusammenrücken, zusammenrücken!
Die Atmosphäre in dem hoffnungslos überfüllten Bauprovisorium war erdrückend! Umso größer war unsere Freude, dass unzählige Dresdner Anhänger den Weg nach Schwerin gefunden hatten! Dankeschön Euch allen!!!

Der nächste Schreck ließ nicht lange auf sich warten: Schmerzverzerrt humpelte Frieda beim Aufwärmen zur Bank! Selbst die von unserem Fanclubmitglied Frank Fröhlich angekündigte Überraschung, drei nagelneue Trommeln (Danke Frank für das großartige Engagement) konnten die Schwerinerinnen nicht davon abhalten, unsere Mädels zu besiegen.

Spielanalysen überlassen wir an dieser Stelle dem Trainerstab. Was uns noch aufgefallen ist, hier schnell in einem Satz zusammengefasst: Die Pressekonferenz ist ein zentraler Teil des Gesamtevents und das Schweriner Publikum ist nicht wie das unsrige (auch bei Siegen) 5 Minuten nach Abpfiff schon auf dem Heimweg! Apropos Heimweg: Alex Waibl kam noch auf einen Sprung bei uns vorbei und dann rollten auch wir in die dunkle Mecklenburger Nacht.

Nach zwei vergeblichen Versuchen, uns für die lange Heimfahrt zu stärken fanden wir schließlich mit dem "Scharfenberger Krug" in der Nähe von Wittstock/Dosse doch noch ein nettes Restaurant. Danach ging es schnurstracks auf der Autobahn nach Dresden. Punkt Mitternacht standen wir vollgetankt wieder in Briesnitz, frierend vor einer verschlossenen Bäckerei.

Ein wenig verrückt muss man schon sein...

Im Namen der glorreichen 13
Peter Pautzsch

Falls es irgendwo auf dieser Erde noch mehr Volleyball-Verrückte und DSC-Fans geben sollte, die auch Freude an Auswärtsfahrten haben, freundlich und engagiert sind, dann meldet Euch einfach mal beim Fanclub "Blaues Wunder 2000"! Das ist dort, wo nicht nur die 3 neuen, weißen Trommeln dröhnen.

Und: Die nächste "Kulturfahrt" ist schon in Arbeit. DSChingu-Tours lädt ein nach Potsdam.