+++ Spielberichte Saison 2018-2019 +++

2018

11

Was für ein Sport-Samstag!?!
Dresdner SC - Schwarz Weiß Erfurt 3 : 0

November



Knapp 3 Stunden vorm Anpfiff des Ostderbys Dresdner SC vs. Schwarz Weiß Erfurt stand Sport-Dresden kollektiv unter Schockstarre. Dynamo kassierte eine historisch hohe Niederlage in Köln!

Einzig 24 Schwarz-Gelbe in der Margon Arena zeigten sich unbeeindruckt und machten ordentlich Alarm. Mit rosa Tüllflügelchen bestückt feierten die TSV-Herren aus Pulsnitz ausgelassen den 3:0-Sieg unserer Schmetterlinge. Merke: Nicht alles in Schwarz-Gelb ist die SGD. Auch nicht die gestrigen Bayern-Bezwinger aus Dortmund. Doch zurück zum Volleyball.

Begrüßt wurden die Neuzugänge von unserem Fanclub mit einem "Welcome to Dresden" - Banner, den Landesfahnen und Spielerinnenporträts.

Der DSC lief mit Mareen (2), Lena (10), Maria (13), Nikola (14), Ivana (15), Camilla (17) und Amanda (1) auf. Im Laufe der Sätze wechselte Alex kurz- und langfristig mehrere Spielerinnen ein und aus. Und dass der Trainer, der bekannt ist für seine ruhige Art des Umgangs mit den Damen während des Spiels auch anders kann, zeigte sich im dritten Satz, als er lautstarke Ansagen aufs Feld machte.

Satz 1:
Als "kleinen Fehlstart" könnte man den Satzbeginn bezeichnen. Schnell stand es 1:4, bevor die Waibl-Schützlinge ins Spiel fanden und zum 5:5 ausgleichen konnten. Gegen couragiert aufspielende Erfurterinnen setzten sich aber unsere Mädels dann mit 8:7 und 16:11 ab. Camilla überzeugte nicht nur mit ihren präzisen Aufschlägen, so mancher im weiten Rund sah ihre Leistung gestern MVP-würdig (die Medaille erhielt unser spanischer Neuzugang). Den Satzball schenkten die Thüringerinnen dem DSC mit einem Aufschlag ins Aus - 25:16.

Satz 2:
Nach erneut ausgeglichenem Start folgten ein 8:4 und ein 16:8. Daran änderten auch die vom Erfurter Coach genommenen Auszeiten nichts. Klare Sache am Ende, der DSC gewann diesen Durchgang mit zehn Punkten Differenz - 25:15.

Satz 3:
Unzufriedenheit auf der Dresdner Bank bis zur ersten technischen Auszeit. Hin und her ging es und mit "nur" 8:7 führte der DSC, 16:10 dann doch zur zweiten Auszeit. Und es kam noch bitterer für die Gäste. Den Schlusspunkt im Satz und Spiel setzte Maria - 25:16.

In der letzten Satzpause gab es Dankesworte ans Publikum und die Feuerwehr und Dr. Jörg Dittrich begrüßte auch die anwesenden ehemaligen Spielerinnen Tzscherli, Schröbi, Fürstl und Kiki.

Alles in allem ein gelungener Saison-Heimstart nach den (zu) vielen Wochen Abstinenz, was vom Vorstandsvorsitzenden ebenfalls heftig kritisiert wurde.

- Peter -


↑↑↑

2018

7

Ausgeschieden im Pokal!
Allianz MTV Stuttgart - Dresdner SC 3 : 0

November



Dieses Jahr hatten wir leider nicht das glücklichste Pokallos. Gleich im Achtelfinale MTV Allianz Stuttgart und auch noch auswärts. Es gibt wahrlich einfachere Gegner.
Beim DSC spielten wie beim Punktspiel in Münster Mareen von Römer, Lena Stigrot, Nikola Radosová, Ivana Mrdak, Saša Planinšec, Amanda Benson und diesmal Maria Segura Pallerés.

Stuttgart machte von Beginn an richtig Druck mit starken Aufschlägen und der DSC lag gleich mit 2:0 zurück, kämpfte sich bis zur technischen Auszeit auf 8:7 heran. Leider kamen unsere Angreiferinnen nicht am Stuttgarter Block vorbei und mit 10:7 führte Stuttgart. Wie das ganze Spiel kämpfte der DSC sich immer wieder heran. Folgende Zwischenstände 11:7, 11:10, 16:13 zeigen dies deutlich. In der entscheidenden Phase des 1. Satz kam der DSC auch wieder auf 22:21 ran. Stuttgart ließ sich den 1. Satz aber nicht mehr nehmen und ging mit 25:21 in Führung.

Satz 2 ging mit 2:1 recht gut los. Beim Stand von 3:1 sollte Katharina Schwabe eingewechselt werden, leider war durch fehlende Kommunikation nicht klar für welche Spielerin und so wurde dieser Wechsel nicht vollzogen. Der DSC bekam daraufhin wegen Spielverzögerung die Gelbe Karte. Beim Spielstand von 8:3 wurde dann Schwabi doch noch für Nikola eingewechselt. Nun folgte das gleiche Bild wie im 1. Satz, der DSC kämpfte sich über die Satzstände 10:6, 11:8, 12:9 bis zur technischen Auszeit auf 16:13 wieder ran. Beim Satzstand von 12:9 kam Barbara Wezorke für Saša. Nach der technischen Auszeit holten unsere Spielerinnen Punkt für Punkt auf bis zum Zwischenstand von 18:17. Zum Ende das Satzes ging der DSC sogar mit 20:21 in Führung bis zum 23:22. Beim Stand von 24:25 hatte der DSC Satzball, leider schlug Maria Ihrer Aufschlag ins Aus. Dann folgten ein Angriff in Aus von Schwabi und ein Annahmefehler von Amanda und die 2:0 Satzführung (27:25) für Stuttgart.

Im 3. Satz blieben Schwabi und Barbara weiterhin auf dem Spielfeld für Nikola und Saša. Der 3. Satz begann richtig verheißungsvoll. Der DSC ging über 1:2 und 2:3 in Führung. Bei der 1. technischen Auszeit führte Stuttgart allerdings bereits wieder mit 8:5. Beim 8:7 keimte wieder kurz die Hoffnung auf einen Satzgewinn auf. Aber Stuttgart war schon zu diesem frühen Zeitpunkt gut eingespielt und führte bei der 2. technischen Auszeit mit 16:12. Nach der Auszeit baute Stuttgart seine Führung auf 18:13 aus. Doch der DSC gab noch nicht auf und kämpfte sich über die Zwischenstände 19:16, 20:18, 22:20 sogar bis auf 23:23 heran. Leider wurde der Kampf nicht belohnt, mit einen Annahmefehler auf DSC-Seite gewann Stuttgart das Spiel mit 3:0.

Herzlichen Glückwunsch nach Stuttgart.

- Yvette -

↑↑↑

2018

2

Punktspiel-Auftaktsieg für Dresden
USC Münster - Dresdner SC 1 : 3

November



Zum Punktspielauftakt der neuen Volleyballsaison reiste unsere Mannschaft des Dresdner SC nach Münster. Unter den 1608 Zuschauern waren auch 20 lautstarke Dresdner Fans mit einer Trommel und mehreren Ratschen und schauten nicht wie in der Dresdner Morgenpost berichtet, in die nicht vorhandene Fernsehröhre. Anders als in den letzten Jahren fand das Spiel nicht 14:30 Uhr an einem Sonntag, sondern mitten in der Woche abends statt. Wie immer wurden die Gästefans in Münster sehr herzlich begrüßt und es wurde angeregt miteinander geredet. Die späte Anfangszeit hatte einen Vorteil, man konnte vor dem Spiel noch etwas in der Stadt anschauen und in einem traditionsreichen Restaurant essen gehen. Wir waren ebenfalls am Tatort der Amokfahrt vom 7. April 2018, wo auch die junge USC Spielerin Chiara Hoenhorst schwer verletzt wurde. Sie kann sich an den Tathergang nicht erinnern und trainiert wieder fleißig für Ihr großes Ziel, für den USC in der Bundesliga zu spielen.

Sehr gut kommt bei mir immer das kostenlose USC-Journal zum Spieltag an. Darin erfährt man nicht nur Interessantes zum Spieltag, sondern auch etliche Infos über den eigenen Tellerrand hinaus.



Alex schenkte Mareen von Römer, Lena Stigrot, Nikola Radosová, Ivana Mrdak, Katharina Schwabe, Saša Planinšec und Libera Amanda Benson das Vertrauen. Auf der anderen Seite stand unsere ehemalige Zuspielerin Mareike Hindriksen auf dem Spielfeld. Nach dem ersten Punkt für Münster drehten unsere Volleyballerinnen im ersten Satz ungestört Ihre Kreise und gewannen klar mit 14:25.

Auch den zweiten Satz begann der DSC souverän und führte schnell mit 4:7. Im Laufe des Satzes konnten die USC Spielerinnen das Dresdner Spiel besser lesen und der Satz verlief in der Folgezeit ausgeglichen. Nach einer kurzen Schwächephase der Gastgeberinnen wurde unsere ehemalige Dresdner Mittelblockerin Juliane Langgemach eingewechselt und erzielte sofort den nächsten USC-Punkt. Einen langen Ballwechsel beendete Mareen mit einer Finte zum 20:24 und den Schlusspunkt des Satzes setzte Schwabi zum 20:25.

Im dritten Durchgang ging dem DSC der Spielfaden verloren. So stand es 3:0 nach einem Ass von Jule. Der USC führte im gesamten Satz und gewann Ihn sicher mit 25:18. Anschließend saß Alex eine ganze Weile grübelnd auf seinem Stuhl, bevor er den Frauen die neuen Instruktionen für den 4. Satz gab. In dem Satz war die USC-Fehlerquote höher als die der Dresdner Mannschaft. So gingen die beiden letzten Punkte des Spieles nach einem Aufschlag und einem Angriff der Münsteranerinnen ins Aus. Der Satz endete 21:25 für uns. Eingewechselt wurden Barbara Wezorke, Lena Möllers und Maria Segura. Als beste Spielerinnen wurden Ivana Vanjak und Nikola Radosová ausgezeichnet. Kurz bevor sich die ersten Dresdner auf den Weg zur Arbeit begaben, erreichten wir die Heimat. Die Mannschaft blieb in Münster und trainierte am Berg Fidel, bevor Sie sich auf den Weg zum schweren Pokalspiel am Sonnabend nach Stuttgart machte.

Wem dass noch nicht genug Volleyball war, konnte am Freitag zum Pokalspiel des VV Grimma gegen den USC Münster fahren. Anpfiff in der Muldentalhalle war 20 Uhr. Die Gäste aus Westfalen besiegten die sächsischen Mädels erwartungsgemäß mit 0:3.

- Bernd -


↑↑↑

2018

8

Die Saison ist für den DSC zu Ende
SSC Palmberg Schwerin - Dresdner SC 3 : 1

April



Rückblick aufs letzte Spiel 2017/2018


Zahlreiche Dresdner Volleyballfans fuhren zum entscheidenden Spiel nach Schwerin. Alle wollten unseren DSC-Damen eine Unterstützung in dem schweren Spiel sein. Die erste Hiobsbotschaft gab es schon vor dem Spiel: Schwabi konnte nicht spielen. Sie lag in Bus nach zahntechnischer Betreuung am Freitag flach.

Unsere Mannschaft und unsere Fans in der Halle gaben alles. Leider konnte ein drittes Entscheidungsspiel nicht mehr erzwungen werden. Die Schweriner Fans konterten den Dresdner Spruch vom letzten Spiel mit den Worten "DIE SCHALE BLEIBT HIER !".

Mädels seid nicht traurig. Ihr habt eine tolle Saison gespielt. Ihr habt den Pokal gewonnen und kommt mit der Bronzemedaille nach Dresden zurück. Wir sind stolz auf Euch.

Das Fanfest findet am Mittwoch, 11.04.2018 in der Margon Arena statt. Leider müssen wir uns da sicher wieder von der Einen oder Anderen aus dem Dresdner Team verabschieden.

- Bernd -


↑↑↑